Die Baptisten bemühen sich, das urchristliche Gemeindebild zu verwirklichen. Als Freikirche verstehen sie sich als Alternative zu den Landeskirchen. Mitgliedschaft: Mitglied einer Ev.-Freikirchlichen Gemeinde kann werden, wer sich zu Jesus Christus als seinem Heiland und Herrn bekennt und persönlich die Taufe begehrt. Die Taufe wird durch Untertauchung des Täuflings vollzogen.

Daten zur Geschichte:

23. April 1834
Bildung der ersten Baptistengemeinde in Deutschland. Johann Gerhard Oncken wird Vorsteher der Gemeinde.

23. Mai 1846
Gründung der Baptistengemeinde Ihren mit 11 Personen

1855
Mehrere Baptistenfamilien ziehen nach Schwerinsdorf und Poghausen, später auch nach Oltmannsfehn und Bühren. Beginn einer regen Missionstätigkeit von der Gemeinde Ihren aus.

28. Januar 1856
Die erste Taufe im Gemeindegebiet wird in Schwerinsdorf in einer Viehtränke vollzogen. Andere folgten im Laufe der nächsten Jahre. Schwerinsdorf und Neudorf wurden Schwerpunkte baptistischer Missionsarbeit von Ihren aus.

19. Februar 1865
Bildung der Stationsgemeinde Schwerinsdorf / Neudorf

11. April 1873
Förmliche Konstituierung der 'Gemeinde getaufter Christen in Neudorf'

17. Januar 1877
Taufe der ersten drei Baptisten aus Firrel. Beginn regelmäßiger baptistischer Versammlungen in Firrel.

22. November 1896
Einweihung der Kapelle in Firrel. Im Jahr 1936 wird sie abgerissen und durch eine größere ersetzt.

17. Januar 1897
Der Name der Gemeinde wird geändert in 'Baptistengemeinde Firrel'

22. Juni 1929
Die Baptistengemeinde Firrel erlangt die Rechtsform eines eingetragenen Vereins

25. September 1932
Einweihung der Kapelle in Remels. Der Bau wurde notwendig, weil die große Sonntagschule im Privathaus der Familie Wübbe Saathoff keinen Platz mehr hatte.

8. November 1936
Einweihung der neuerbauten Kapelle in Firrel

31. Januar 1943
Namensänderung der Baptistengemeinde Firrel in 'Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Firrel', bedingt durch den auf Reichsebene vorgenommenen Zusammenschluss der Baptistengemeinden mit den Brüdergemeinden.

21. September 1958
Einführung des ersten hauptberuflichen Pastors, Weard Zwede. Über 90 Jahre ist in der Gemeinde der Gottesdienst und alle Amtshandlungen von Predigern im Nebenberuf (Theologen im Bauernrock) geleitet worden. Über die Gemeindegrenzen weit bekannt waren Heie de Buhr, sein Bruder Ernst de Buhr, Johann Renken und Hero Jelten.

29. Mai 1972
Beschluss der Gemeindeversammlung, in Remels eine neue Kapelle zu bauen.

12. Oktober 1975
Einweihung der Kapelle am Truglandweg in Remels

Im Jahr 1985
Die Gemeinde erlangt die Körperschaftsrechte des öffentlichen Rechtes und trägt nun den Namen: 'Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Firrel / Remels K.d.ö.R'

4. Februar 2000
Die Gemeinde fasst in einer Gemeindeversammlung den Entschluss, die beiden Gemeindeteile Firrel und Remels, die mittlerweile eigene Gottesdienste in ihren Kapellen feiern, zu verselbständigen und zwei eigenständige Gemeinden zu bilden. Wenn möglich, sollen beide Gemeinden eigenen Körperschaftsrechte erhalten.

5. April 2000
Die Teilgemeinde Firrel beruft eine eigene Gemeindeleitung. Ingrid Bietz wird als Gemeindeleiterin für die Gemeinde Firrel berufen. Die Gemeindeleitung Firrel besteht aus Pastor, Gemeindeleiterin, zwei Älteste, Kassenverwalter und weitere sechs Gemeindeleitungsmitglieder.

29. September 2000
Die Teilgemeinde Firrel beschließt eine Satzung für die Organisation der Gemeinde als Antragsgrundlage für die Erlangung eigener Körperschaftsrechte des Landes Niedersachsen. Der Name der Gemeinde wird beschlossen: „Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Firrel (Baptisten).

4. Dezember 2000
Das Kultusministerium des Landes Niedersachsen erteilt der Gemeinde die Rechte einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR). Analog erhält auch die Gemeinde Remels die gleiche Rechtsstellung.

29. Dezember 2000
Letzte Gemeindemitgliederversammlung der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Firrel/ Remels KdöR. An das Protokoll dieser historischen Zusammenkunft fügt der Schriftführer Hero Jelten einen Vermerk an, in dem es u.a. heißt: „Mit diesem Protokoll vom 29.12.2000 findet eine lange gemeinsame Geschichte der Baptisten im Raum Hesel – Uplengen ihr formelles Ende... Viele Menschen haben durch den Dienst der Gemeinde Jesu als Heiland der Sünder erfahren und ihr Leben seiner Herrschaft unterstellt. Nun ist die Zeit gekommen, dass dieses Zeugnis von Jesus Christus, dem Heiland der Sünder und dem Herrn seiner Gemeinde in zwei Baptistengemeinden in Firrel und in Remels verkündigt werden soll...

19. Februar 2015
150-jähriges Jubiläum der Gemeinde. Im Frühsommer des Jahres wurde dieses Ereignis groß gefeiert. Das Motto der Festwoche lautete: "Zurück in die Zukunft".

 

(Zusammengestellt zum 120 jährigen Jubiläum der Gemeinde von Hero Jelten, einige Daten der neueren Geschichte wurde u. a. ergänzt von Martin Bauer und Hero Jelten)

 

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Vortragsabende fallen aus!

Der Arbeitskreis Beratung hatte für den 14. und 15.September Seelsorgeabende in Leverkusen und Essen geplant.Leider hat uns vor Kurzem die traurige Nachricht erhalten, dass die Referentin in der letzten Woche plötzlich verstorben ist. Der Arbeitskreis Beratung hat versucht einen Ersatz zu finden, dies war aber so kurzfristig nicht zu realisieren. Vor diesem Hintergrund müssen die beiden geplanten Termine leider ausfallen! Bitte gebt diese Informationen in euren Gemeinden weiter und zieht auch die ausgelegten Flyer und Plakate zurück.

18.08.2017


Geflüchtete in Deutschland

Gabriele Löding, Referentin für gemeindenahe Diakonie im Dienstbereich Mission, empfiehlt ein Buch, das Gemeinden bei der Arbeit mit Geflüchteten unterstützen kann. .

09.08.2017

Über 500 haben die Oncken-Kiosk-App

DIE GEMEINDE kann man nun auch mit einer App auf mobilen Geräten lesen. Die Zeitschrift des Oncken Verlags informiert über interessante Themen und aktuelle Entwicklungen im BEFG..

08.08.2017

Zum Seitenanfang